Trauer um ein Kind ist das schwierigste überhaupt

Dass der Verlust viele Frauen so schmerzt, oft jahrelang, liegt wohl daran, dass man schon vom ersten Ultraschallbild an eine Beziehung zum Kind aufbaut:

"Ab diesem Zeitpunkt entstehen schon Liebe und bestimmte Vorstellungen: Wie wird mein Kind sein, welche Eigenschaften wird es haben, wird es wie sein Vater aussehen, wie werde ich als Mutter sein, wie wird unser Leben als Familie? Wenn es dann stirbt, muss die Frau sich schon von einem geliebten Menschen verabschieden. Und: Trauer um ein Baby ist die schwierigste Trauer überhaupt, weil dieses Leben, das man sich für dieses Kind gewünscht hat, nicht gelebt werden konnte."

Aber auch immer mehr Väter fällt der Verlust schwer Sie werden nur leider öfters Vergessen